FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wer kann Mitglied werden?

Der Verein ist eine Selbsthilfeeinrichtung von gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmern. Er bietet seinen Mitgliedern die Hilfeleistung in Steuersachen im Rahmen der Befugnis nach § 4 Nr. 11 StBerG.

Wir beraten Arbeitnehmer*innen und Rentner

  • wenn nur Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit, wiederkehrenden Bezügen (z. B. Rente und Pensionen) oder Unterhaltsleistungen vorliegen
  • und/oder Einkünfte aus Kapitalvermögen (z. B. Zinsen), Vermietung und Verpachtung, privaten Veräußerungsgeschäften (z. B. so genannten Spekulationsgeschäften) erzielt werden
  • und die Einnahmen aus diesen drei Einkunftsarten insgesamt 18.000 Euro bei Alleinstehenden bzw. 36.000 Euro bei Ehegatten nicht übersteigen.

Einnahmen aus Kapitalvermögen werden ab 2009 bei der Anwendung des Grenzbetrages von 18.000 / 36.000 Euro nicht einbezogen, wenn deren Besteuerung im Rahmen der Abgeltungsteuer erfolgt. Die Einnahmen aus Kapitalvermögen werden hingegen einbezogen, wenn die Einkünfte aus Kapitalvermögen in der Einkommensteuererklärung erklärt werden.

Dies gilt auch für Einnahmen gemäß § 3 Nr. 12, Nr. 26 und Nr. 26a EStG (Übungsleiter, Ehrenämter), sofern diese in vollem Umfang steuerfrei sind.

Wie hoch ist der Jahresmitgliedsbeitrag?

Da wir in enger Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften arbeiten, bieten wir Ihnen immer günstigste Mitgliedsbeiträge. Diese starten bei 59 €.
Hier erfahren Sie mehr darüber.

Welche Unterlagen benötigt man zur Steuererklärung?
Neben den Unterlagen wie Lohnsteuerbescheinigung, Fahrtkosten zur Arbeit, Spenden oder Handwerkerrechnungen können noch je nach individueller Situation weitere Belege benötigt werden. Gerne besprechen wir dies beim Beratungstermin oder vorab telefonisch. Gerne können Sie auch unsere Checkliste nutzen.
Was passiert bei Rückfragen vom Finanzamt?

Das Finanzamt hat Rückfragen zu Ihrer Steuererklärung?
Wir erledigen das für Sie. Wir prüfen die Rückfragen und übernehmen die komplette Korrespondenz mit dem Finanzamt.

Das Finanzamt hat Vorauszahlungen festgesetzt. Was muss ich tun?

Das Finanzamt berechnet bei jedem Steuerbescheid, ob Vorauszahlungen zur Einkommensteuer notwendig sind. Vorauszahlungen können viele Gründe haben (z.B. Steuerklasse III / IV oder Vermietungseinkünfte). Oft sind diese Vorauszahlungsbescheide jedoch zu hoch. Gerne prüfen wir im Rahmen einer Mitgliedschaft, ob die Vorauszahlungen herabgesetzt werden können und beantragen dies beim Finanzamt.

Muss ich überhaupt eine Steuererklärung abgeben?

Selbstständige, Rentner und Vermieter müssen eine Steuererklärung abgeben, wenn ihr Einkommen über dem Grundfreibetrag liegt. Zudem müssen Arbeitnehmer, die neben dem Gehalt mehr als 410 EUR Einnahmen haben, eine Einkommensteuererklärung abgeben. Dies gilt genauso für gemeinsam veranlagte Ehepaare, mit der Steuerklassenkombination III/V. Auch Arbeitslohn von mehreren Arbeitgebern, Lohnersatzleistungen (Elterngeld, Mutterschaftsgeld, Kurzarbeitergeld, Krankengeld) und Abfindungen führen zur Pflichtabgabe.

Nicht zur Abgabe verpflichtet sind Arbeitnehmer mit der Steuerklasse I. Oft macht aber hier eine Abgabe der Steuererklärung Sinn um Steuererstattungen zu prüfen. Sie können ihre Steuererklärung bis zu 4 Jahre später einreichen.

Welche Fristen zur Abgabe einer Steuererklärung gibt es?

Unser Lohnsteuerhilfeverein kann eine verlängerte Abgabefrist nutzen. Somit können Steuererklärungen bis zum 28.02 des übernächsten Jahres abgegeben werden.

Für die Steuererklärung 2020 gibt es coronabedingt sogar eine Fristverlängerung bis 31.05.2022.

Ohne Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein gilt eine wesentlich kürzere Frist bis 31.07. des Folgejahres.

Wir haben geheiratet. Welche Steuerklassen sollen wir wählen?

Nach einer Heirat bekommen beide Ehegatten automatisch die Steuerklassen IV / IV. Gerne wird auch die Steuerklasse III / V genutzt, welche jedoch beantragt werden muss. Ob dies für Sie sinnvoll ist, können wir gerne beim Beratungsgespräch für Mitglieder klären.

Sie haben weitere Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch!

Hauptverwaltung Ingolstadt

Paradeplatz 9
85049 Ingolstadt

Kontakt

  • Tel.: 0841 / 931 13 58
  • Fax: 0841 / 931 13 59
  • mail@lbg.cc

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr